Zurück

Pulverbeschichtung & Verpackungshandel seit über 30 Jahren

Ist pulverbeschichtet rostfrei?

  • 14 / 09 / 2023 0
Ist pulverbeschichtet rostfrei?

Hat Rost eine Chance auf pulverbeschichtetem Material?

Ein Pulverlack wird als Korrosionsschutz aufgebracht. Der organische Beschichtungsstoff kann bei fachlich korrekter Ausführung ein sehr guter Korrosionsschutz für Aluminium, Stahl und verzinkten Stahl sein. Wichtig sind allerdings einige wesentliche Schritte, die zu einem guten Beschichtungsergebnis und hohen Korrosionsschutzwerten führen.

 

Hochwertige Rohstoffe

Bei der Auswahl der Pulverlacke, die zum Einsatz kommen, sollte die Auswahl für hochwertige Rohstoffe im Vordergrund stehen. Denn hochwertige Rohstoffe sorgen für eine gute Verarbeitbarkeit und ein optimales Beschichtungsergebnis. Die Auswahl der Rohstoffe bilden das Fundament für jeden Korrosionsschutz und die Langlebigkeit. Die verschiedenen Inhaltsstoffe sind:

  • Das Bindemittel
    • Das Bindemittel ist für die Haupteigenschaften des Beschichtungssystems verantwortlich und ist der wichtigste Bestandteil. Die Konzentration zwischen dem Bindemittel und den Feststoffanteilen muss ideal eingestellt werden, so dass alle Feststoffanteile, wie die Pigmente, Füllstoffe, aber auch Mattierungsmittel vom Bindemittel umschlossen werden können. Hier spricht man von der Pigmentvolumenkonzentration, kurz PVK. Die Einhaltung hat ausschlaggebende Auswirkungen auf das Beschichtungsergebnis und dessen Haltbarkeit und den Korrosionsschutz. Für den Außenbereich muss das Bindemittel entsprechende Eigenschaften mitbringen. Hierzu sind spezielle Bindemittel im Einsatz, wie z.B. Polyester- oder Polyurethanharze. 
  • Die Pigmente
    • Um den gewünschten Farbton erreichen zu können, werden Pigmente eingesetzt. Diese müssen über Extrudierungen von möglichen Agglomeraten befreit werden um eine homogene Oberfläche und den gewünschten Farbton zu erreichen. Zudem müssen die Pigmente so ausgewählt sein, dass diese die UV-Beständigkeit erreichen. Farbtöne müssen innerhalb vorgegebener Toleranzen eingehalten werden. Die Industrie richtet sich hier in der Regel nach dem Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. (VdL) oder nach vereinbarten Werksnormen.
  • Die Füllstoffe
    • Füllstoffe haben wichtige Einflüsse auf die Eigenschaften des Pulverlacks. Natürlich sind die Rohstoffe oftmals auch preisgünstiger als andere Inhaltsstoffe in der Lackrezeptur, sie bringen aber auch ausschlaggebende Eigenschaften mit sich, die absolute Wichtigkeit haben. So kann beispielsweise Talkum eingesetzt werden um die Haftung, aber auch die Korrosionsbeständigkeit von Lacksystem bedeutsam zu verbessern. Sie haben entgegen dem Irrglauben keinen Einfluss auf das Deckvermögen eines Lacksystems. Hierzu sind einzig und alleine die Pigmente verantwortlich.
  • Die Additive
    • Über die Zugabe von Additiven können besondere Lackeigenschaften, wie der Lackverlauf oder auch der Glanzgrad beeinflusst werden. Sie sind Bestandteil in jeder Rezeptur und werden meist in geringen Mengen eingesetzt. Für besondere Anwendungen haben sich Systeme bewehrt, die prozesstechnisch ihre Bewandtnis haben, aber auch um die Optik im Finish zu verbessern.

 

Mechanische Vorbereitung

Ein hoher Korrosionsschutz fängt in der Bauteilherstellung und der Verarbeitung des Metalls an. Wir empfehlen aufgrund der physikalischen Kantenflucht eine größtmögliche Kantenverrundung. Die Kantenflucht bildet sich bei den Lacksystemen im Einbrennprozess aus. Je besser der Verlauf eines Lacksystems eingestellt ist, desto höher ist in der Regel die Kantenflucht. Im Querschnitt der Beschichtung kann man dann feststellen, dass die Ausprägung der Lackschicht in diesem Bereich sehr gering ist. Schaut man sich den Querschnitt einer Laser- oder Stanzkante an, kann man den Hintergrund der Kantenflucht gut nachvollziehen. Für solche Anwendungen wurden Grundierungen auf Epoxidharzbasis entwickelt, die einen deutlich schlechteren Verlauf haben und eine höhere Standfestigkeit an scharfen Kanten mit sich bringen. Allerdings können nicht alle mechanischen Kanten abgedeckt werden und eine mechanische Kantenverrundung erzeugt eine deutliche Verbesserung. Hierzu liegen vielseitige Versuchsreihen und Witterungstests von Prüfinstituten vor, die die positiven Eigenschaften bestätigen.

 

Lackpflege

In unserem Ratgeber gehen wir immer wieder auf die Pflege von pulverbeschichteten Oberflächen ein. Dies ist ein wesentlicher Faktor, denn nur mit dem richtigen Umgang der Oberfläche, kann ein vielseitiger und langlebiger Schutz vor Rost oder Korrosion im Allgemeinen erreicht werden. Hierzu haben wir im Beitrag „So pflegen Sie pulverlackiertes Material“ vielseitige Anmerkungen und Tipps bereitgestellt.

 

Unsere Handlungsempfehlung

Wenn Sie den Anwendungsfall eines pulverbeschichteten Bauteils für den Außenbereich haben, können wir Ihnen verschiedene Empfehlungen ans Herz legen. Die wichtigste Empfehlung ist, dass die Konstruktion des Bauteils bereits so ausgelegt ist, dass ein hoher Korrosionsschutz erreicht werden kann. Hierzu sollten zwingen Blechdoppelungen oder schwer erreichbare Bereich vermieden werden. Stehendes Wasser sollte vermieden werden und benötigte Steigungen zum Wasserablauf eingeplant werden. 

Im nächsten Schritt ist die mechanische Herstellung des Bauteils möglichst so auszuführen, dass keine scharfen Kanten vorhanden sind. Hierzu eignet sich der Einsatz von Entgratungswalten, Schleiflamellenwalten, Topfbürsten oder ähnlichem. Je weiter der Grat entfernt werden kann, desto höher ist die Chance, dass sich der Pulverlack an den kritischen Bereichen aufbauen kann. Zusätzlich sollten Schweißnähte oder entstandene Zunderschichten entfernt werden. Bei Laserteilen empfiehlt es sich mit Stickstoff zu schneiden. Im idealsten Fall erfolgt nach der mechanischen Bauteilherstellung ein Strahlprozess. Als Grundsubstrat empfehlen wir für den Außenbereich Aluminium, verzinktes Stahlblech oder Edelstahl. 

Bei der Pulverbeschichtung sollten Sie nach einem prozesssicheren Beschichtungsbetrieb schauen und hier das Gespräch zur Umsetzung besprechen. Wir empfehlen im Außenbereich immer einen Zweischichtaufbau, wie bereits aufgeführt. Dennoch müssen verschiedenste Prozessparameter im Beschichtungsbetrieb überwacht werden. Hierzu zählen die vollständige Überwachung der chemischen Vorbehandlung, die Überwachung der Öfen mittels Ofenkurvenmessungen, die Schichtdickenüberwachung, die optische Bauteilkontrolle, die Prozessdokumentation, die Überwachung des gesamten Prozesses mittels Musterblechen auf Haftung und Korrosionsbeständigkeit.

 

 

Unsere Leistung & Kontakt

Wir hoffen, dass wir Ihnen den Prozess der Pulverbeschichtung mit diesen Worten etwas näherbringen konnten. Weitere Informationen zu unseren Leistungen erhalten Sie hier: https://www.spi-weil.de/pulverbeschichtung/

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, kommen Sie gerne auf uns zu. Weiter zu Kontakt: https://www.spi-weil.de/service/

Schreibe einen Kommentar

*Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd

* Pflichtfelder

Produkte vergleichen Löschen Sie alle Produkte

You can compare a maximum of 3 products

    Hide compare box
    Solmser Pulverbeschichtung und Industrievertretung Weil GmbH 5 / 5 - 25 Bewertungen @ Google
    Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »